Potenzialstudie Kleinwasserkraft

Erhebung des Kleinwasserkraftpotenzials aller Fliessgewässer der Schweiz

Die detaillierte Kenntnis des in den Schweizer Fliessgewässern vorhandenen hydroelektrischen Potenzials für Kleinwasserkraftwerk ist eine zentrale Grundlage für Planungs- und Bewilligungsmassnahmen, sowie für die Ausgestaltung von Fördermassnahmen zum Ausbau erneuerbarer Energien. Für die ganzheitliche Betrachtung des Ausbaus der Wasserkraft sind die oft kontroversen Nutzungs- und Schutzinteressen der Stakeholder objektiv zu berücksichtigen.Unter Nutzung vorhandener Geodaten des BAFU und der swisstopo und zielgerichteter GIS-gestützter Analysen, wurde das theoretische hydroelektrische Potenzial aller natürlichen Fliessgewässer der Schweiz detailliert analysiert (49’560 Km). Mit einer Standortanalyse wurden Gewässerabschnitte identifiziert, deren Potenzial aufgrund eidgenössischer Schutzgebiete nicht nutzbar ist, oder aufgrund vorhandener Wasserkraftanlagen (WASTA) bereits genutzt wird.

Die Ergebnisse sind für ca. 800’000 Gewässerabschnitte mit einer Länge von 50 m gemäss einem speziell entwickelten Datenmodell in einer Datenbank gespeichert. Das ermittelte theoretische Potenzial von 11’548 MW, die Potenzialanteile eidgenössischer Schutzgebiete (1677 MW) sowie jene der bereits genutzten Gewässerstrecken (1’893 MW) werden kartographisch in Detail- und Übersichtskarten dargestellt.

Die Aussagen zum theoretischen Potenzial sind korrekt zu interpretieren, da unter Berücksichtigung technischer, ökologischer, wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte nur ein Teil des theoretischen Potenzials für die Stromerzeugung tatsächlich nutzbar ist.

Weiterführende Informationen:

BFE Jahresbericht: Projekt Potenzialstudie Kleinwasserkraft

 Einstein TV: Beitrag Kleinwasserkraftwerk in der Schweiz TV Sendung vom 4.11.2010

Auftraggeber: Bundesamt für Energie, BFE
Datum: 2012
Projektdauer (Monate): 36
Software: ArcGIS