Fixpunkdaten-Service FPDS

FPDS ist ein strategisches Produkt der swisstopo, mit welcher die Lage- und Höhenfixpunkte des Bundes und der Kantone erfasst, verwaltet und für diverse Aufgaben bereitgestellt werden.

Systemkomponenten der Applikation FPDS: Datenbank, Benutzeroberfläche und ArcGis-Erweiterungen FP-Karten und FP-linienzug

Der Fixpunkdaten-Service unterstützt die Mitarbeiter der Swisstopo sowie der kantonalen Vermessungsämter bei der Erfassung, Verwaltung, Prüfung und Bereitstellung von Lage- und Höhen Fixpunktdaten, die in deren Zuständigkeitsbereichen liegen. Als Datenbanksystem wird Caché von Intersystems verwendet. Mittels der java-basierten Applikation FPDS können die Anwender der swisstopo und der kantonalen Vermessungsämter über das Internet auf die Datenbank FPDS zugreifen. Die Nutzung der Applikation FPDS erfordert eine Zugangsberechtigung (Login). Ein Benutzerkonzept legt fest, wer welche Daten abfragen, anzeigen, erfassen, bearbeiten, löschen, importieren und exportieren kann. Fixpunkte können sowohl manuell über die Benutzeroberfläche erfasst, als auch softwaregestützt mittels Schnittstellen aus Dateien importiert werden. Die Im- und Export Schnittstellen unterstützen die unterschiedlichsten Formate und sind als eigenständige Java-Module konzipiert. Mit Hilfe interner Schnittstellen, im wesentlichen SQL-Views, können Daten aus der FPDS Datenbank für die unten aufgeführten ArcMap-Erweiterungen problemspezifisch bereitgestellt werden:

  • FP-Karten: Erstellen und Drucken von „Fixpunktkarten“.
  • FP-Linienzug: Erstellen, Bearbeiten und Drucken von Linienzügen als Vorbereitung für Nivellementzüge im Feld.

Die Systemkomponenten der Applikation FPDS sind nachfolgend graphisch dargestellt.

Auftraggeber: Bundesamt für Landestopografie, swisstopo
Datum: 2012
Projektdauer (Monate): 18
Software: Java
VB6
Caché
ArcObjects
ArcGIS
Maske Java-Client: Eingabemaske Menu für die verschiedenen Funktionen wie Mutation, Import, Export, Werkzeuge